Kategorien / Themen

Werbung

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.

haGalil Shop

Prayer after the Slaughter

Im Frühjahr 2015 erschien in New York die zweisprachige Ausgabe eines Buches von Kurt Tucholsky, das Gedichte und Erzählungen des berühmten deutschen Literaten enthält…

Israel Schwierz

Nach einer Fotografie, die ihn als Soldaten im Jahre 1915 in Uniform zeigt und einer Inhaltsangabe werden ganz kurz die Biografien der Persönlichkeiten vorgestellt, die an der Konzipierung und Übersetzung des vorliegenden Werkes beteiligt waren: Ph.D., MD. Peter Appelbaum, Ph.D. James W. Scott, Cindy Opitz und Noah Isenberg. Von letzterem stammt dann auch das Vorwort, das Kurt Tucholsky zum Inhalt hat.

Es schließen sich zahlreiche Gedichte und Erzählungen an – alle zweisprachig – die der berühmte Dichter, Schriftsteller und Journalist – ein ganz erbitterter Gegner jeglicher kriegerischen Auseinandersetzung und allen Militärs – nach seinen Kriegserfahrungen geschaffen hat, übrigens nicht unter eigenem Namen, sondern unter den Pseudonymen Peter Panter, Theobald Tiger, Kaspar Hauser und Ignatz Wrobel: das eindrucksvollste Gedicht ist wohl das mit der Überschrift „Gebet nach dem Schlachten“, das auch dem vorliegenden Werk als Überschrift dient – es erschien am 7. August 1924 in der „Weltbühne“, als Autor wird Theobald Tiger genannt. Aber auch alle anderen Gedichte und Erzählungen, wie z.B. „Militaria < Unser Militär>“ von 1919, „Helm ab!- „ von 1918 oder „Nach fünf Jahren“ von 1919 hinterlassen beim Leser sehr tiefe Gefühle und bewegen ihn zum ernsten Nachdenken über das Gelesene. Illustriert werden die Texte durch einige eindrucksvolle Fotografien aus der Kriegszeit.

Peter Appelbaum und James W.Scott haben Tucholsky’s Erzählungen und Gedichte ins Englische übersetzt, um den Menschen im englischsprachigen Raum unserer Erde einen Zugang zu einem bisher für sie fast völlig unbekannten deutschen Literaturschaffenden, der von Nationalisten und Nationalsozialisten wegen seiner Ansicht glühend gehasst wurde, zu ermöglichen und auch, um aufzuzeigen, dass selbst im Ersten Weltkrieg nicht alle Deutschen von Krieg und vom Militarismus begeistert waren (wie man sie ja gerne in der ganzen Welt zu sehen pflegt). Daher gebührt ihnen beiden, aber auch allen, die ihnen hilfreich zur Seite standen Lob und Anerkennung aller, denen der ehrliche Umgang mit der Geschichte ein Herzensanliegen ist.

Das äußerst empfehlenswerte Büchlein kann über Amazon.de erworben werden.

KURT TUCHOLSKY: „ PRAYER AFTER THE SLAUGHTER“, The Great War: Stories and Poems from Worls War I, Translated by Peter Appelbaum and James Scott, Bilingual Edition German/English, New York 2015, Berlinica Publishing LLC.

Comments are closed.